Indianisches Horoskop Hirsch

Medizinrad 

Indianisches Horoskop Hirsch

Indianisches Horoskop Hirsch: Dieses Sternzeichen (Totemtier 21.5. bis 20.6.) ist meist positiv gestimmt und steckt mit seiner Fröhlichkeit gerne seine Umgebung an. Bedeutung, Zuordnung und Partnerhoroskop zum Tierkreiszeichen Hirsch.

Indianisches Totem Hirsch: 21. Mai bis zum 20. Juni

Übersicht über das indianische Horoskop
Eigenschaften des Hirsches
Partnerhoroskop Hirsch
Liebe und Freundschaft des Hirsches
indianisches-krafttier-icon-hirschKrafttier Hirsch

Indianisches Totem Hirsch

Das Geheimnis des indianischen Horoskops beruht auf der Arbeit mit dem traditionellen Medizinrad. Dieses bestimmt Dein indianisches Tierkreiszeichen – Dein Totemtier  – anhand einer bestimmten Position im Kreislauf von Natur- und Tierwelt zum Zeitpunkt Deiner Geburt. Jedem Totentier wird zudem ein Element, ein Mineral, eine Farbe, eine Pflanze, ein Hüter des Geistes und ein Elemente-Clan zugeordnet.

Unser durch das Medizinrad bestimmte lebenslängliches Krafttier begleitet und unterstützt uns auf unserem Weg, es ist ein Schutzgeist, den wir weniger mit unserem Verstand, als vielmehr intuitiv wahrnehmen können.  Doch muss das Krafttier im Laufe des Lebens nicht immer das Gleiche bleiben. Bei einigen Menschen wechselt der schützende Tiergeist, andere haben sogar mehrere Krafttiere, die sie bei bestimmten Lebensabschnitten begleiten. Als Helfertier kann Dir ein Krafttier bei schwierigen Entscheidungen oder in wichtigen Situationen beistehen.

Wenn Du mehr über Krafttiere erfahren möchtest, findest Du ausführliche Informationen unter Krafttiere. Unser Krafttier-Orakel hilft Dir, Dein Helfertier für bestimmte Lebensfragen zu finden.

Bedeutung des Hirsches

Der Hirsch ist kommunikativ, freundlich und umgänglich. Seine intellektuellen Fähigkeiten bringen aber auch Unruhe und Nervosität mit sich. Seine Gefährten sind ihm sehr wichtig.

Zuordnungen

  • Totem: Fröhlichkeit
  • Gegenpol: Eule
  • Mond: der Maisaussaat
  • Pflanze: Schafgarbe
  • Farbe: Weiß und grün
  • Mineral: Moosachat
  • Hüter des Geistes: Wabun
  • Element: Luft, Feuer
  • Elemente-Clan: Schmetterling
  • Ausrichtung: Südost

Der Hirsch im indianischen Medizinrad

Hirsch – Mond der Maisaussaat

Es geht darum, seine Verbindung mit dem Pflanzen- und Mineralreich zu erkennen. Dabei hilft der Edelstein Moosachat. Die Pflanze Scharfgabe gibt Reinlichkeit und Kraft. Der Hirsch steht für die Schönheit graziler und schneller Bewegung.

Der Hirsch, der Schmetterlings-Clan und das Element Luft

Der Hirsch gehört im Medizinrad zum Schmetterlings-Clan und zum Element Luft. Luftzeichen sind kommunikativ, unruhig und viel in Bewegung wie die Luft selber. Der Hirsch sucht analog dem Zeichen seines Clans, dem Schmetterling, Plätze, wo Ruhe, Harmonie und Einklang herrschen. Das Luftelement braucht immer wieder Veränderung (einen Luftwechsel), sonst wird es rastlos und unzufrieden. So streift auch der Hirsch durch den Wald, immer auf der Suche nach Veränderung.

Die Eigenschaften

Hirschmenschen lieben die Abwechslung. Es hält sie selten lange bei einer Sache. Gelingt es ihnen nicht, genügend Abwechslung in ihr Leben zu bringen, langweilen sie sich schnell und werden launisch. Durch ihr fröhliches Gemüt sind Hirschmenschen beliebt, doch ihre fehlende Geduld kann anderen schnell auf die Nerven gehen. Alle typischen Charakterzüge des Tierkreiszeichens Hirsch unter Hirsch Eigenschaften.

Krafttier Hirsch

Der Hirsch wird auch als Torhüter der Anderswelt bezeichnet. Sein Geweih ist gleich einer Antenne zur schamanischen Ebene und den verschiedenen Zugängen dorthin. Der Hirsch steht für Spiritualität, Transformation und Erneuerung. Der Hirsch lädt Dich ein, in Dein Herz zu blicken und nach dessen Wünschen zu handeln. Finde den Mut, Deinen eigenen Weg zu gehen und vertraue auf Deine Intuition. Verbinde Dich mit dem Hirsch, wenn Du innere Ruhe und Kraft suchst. In der Ruhe des Waldes, versteckt im Gehölz ist der Hirsch mit allen Sinnen bei der Sache. Lasse auch Du Diene Sinne erwachen, halte inne, finde neue Ebenen und eine neue Struktur für Dein Leben. Trete zu gleichen Teilen stark, ruhig und würdevoll auf. Der Hirsch wird Deine Reinigungsprozesse auf allen Ebenen fördern.

Liebe und Freundschaft

Der Hirsch ist ein unterhaltsamer Freund und Partner. Mit ihm wird es selten langweilig und man kann über alles gut mit ihm reden. Schwierig wird es jedoch, wenn sich der aktive Hirsch unterfordert fühlt. Dann bekommt sein Partner seine Launen zu spüren. Mehr Details über den Hirsch in Beziehungen unter der Hirsch in der Liebe.

Sein Partnerhoroskop

Wer bringt die nötige Geduld und Ruhe auf, sich den Launen des abenteuerlustigen Hirschs zu stellen und wird diesem dennoch nicht langweilig? Otter, Specht, Eule und Falke passen gut zum Hirsch. Welche Verbindungen sonst noch geeignet sind unter Partnerhoroskop Hirsch.

Berufliche Aussichten für den Hirsch

Nicht nur in der Liebe, auch im Beruf braucht der Hirsch die Abwechslung. Praxisorientierte Berufsfelder oder solche, die eine gewisse Reisebereitschaft und viel Kontakt zu anderen Menschen beinhalten, liegen ihm am meisten.  Auch sein Kommunikationstalent setzt der Hirsch gerne beruflich ein. Wichtig ist für den Hirsch gerade im Berufsleben, dass er lernt, seine vielfältigen Ideen und Pläne auch einmal bis zum Ende durchzuziehen oder sich einen Beruf zu suchen, in welchem er der Ideengeber ist, der die Umsetzung delegieren kann.  Aufgrund ihres starken Verstandes sind Hirsche oft unkonzentriert und wirken nicht recht bei der Sache, dafür sind sie vielseitig, aber auch ruhelos und nervös.

Gesundheit des Hirsches

Der Schwachpunkt des Hirschmenschen sind die Nerven. Ebenso gehören Atmungsorgane und Arme und Hände zu den körperlichen Entsprechungen des Hirschs als Krafttier. Infekte sollten Hirschmenschen daher stets ernst nehmen und sich regelmäßige Entspannungs- und Erholungsphasen von ihrem meist recht hektischem Alltag gönnen.

Hirschmenschen haben die Fähigkeit des Heilens. Um an diese Kräfte heranzukommen, muss der Hirsch sich nach innen wenden, um die in ihm wohnenden Energien zu aktivieren.

Spruch zum Hirsch

Der Hirsch hatte nicht immer Hörner. Zu Beginn der Zeit war sein Kopf glatt wie der des Rehs. Er war ein schneller Läufer. Der Hase dagegen war ein hervorragender Springer. Beide Tiere waren nun neugierig, wer von ihnen der schnellere sei. Sie verabredeten sich zu einem Turnier und setzten ein Geweih als Gewinn ein. Der Wettlauf sollte für beide auf der einen Seite eines Dickichts beginnen. Sie wollten zum anderen Ende des Dickichts rennen und anschließend wieder zurücklaufen. Wer zuerst zurück war, wäre der Sieger. Alle Tiere des Waldes waren am nächsten Tag da. Das Geweih wurde auf den Boden des Dickichts gelegt und markierte den Start- und Zielpunkt. Alle bewunderten das Geweih und der Hase sagte: „Ich kenne diesen Teil des Waldes nicht. Lasst mich vor dem Rennen einen Blick durch das Dickicht werfen, damit ich weiß, wo ich nachher langlaufen muss. Der Hase ging in das Dickicht. Doch er blieb lange fort und die Tiere wurden misstrauisch. Eines der Tiere wurde auf die Suche nach dem Hasen geschickt und fand ihn in der Mitte des Dickichts, an den Büschen nagend. Der Hase wollte sich den Weg frei räumen. Der Kundschafter schlich sich zurück und erzählte den anderen Tieren von seiner Entdeckung. Als auch der Hase zurück kam, beschuldigten die anderen Tiere des Betrugs, doch der Hase leugnete. Die Tiere gingen in das Dickicht und fanden den freigeräumten Weg. Schnell waren sich alle einig, dass ein solcher Betrüger nicht das Recht habe, an dem Wettlauf teilzunehmen. So wurde das Geweih dem Hirsch übergeben, der es seither stolz auf dem Kopf trägt. Doch der Hase muss auch heute a noch n Büschen und Sträuchern nagen.