Fische Gesundheit

Gesundheitshoroskop 

Fische Gesundheit

Fische Gesundheit: Das Sternzeichen Fische steht für das zentrale Nervensystem und die Füsse. Empfänglichkeit und Glaube fördern die Fische Gesundheit.

Übersicht zu allen Fische Texten

Gesundheit und Medizin

Der Neptun und sein Zeichen, die Fische, führen uns in die Empfänglichkeit gegenüber dem Göttlichen oder dem schöpferischen Prinzip. Im Sternzeichen Fische geht es daher auch um die Auflösung fester Strukturen, was auf der  körperlicher Ebene zur Auflösung von Gewebe führen kann. Die Wirkung im Zeichen Fische ist verborgen und schleichend, daraus können sich unklare Symptome und Fehldiagnosen ergeben. Im Körper ist die Zirbeldrüse, das Limbische System, der Hypothalamus, die Hypophyse und vor allem das ZNS (das zentrale Nervensystem) den Fischen zugeordnet. Natürlich gehören auch die Füsse mit in die Analogiekette des Fisches.

Typische Krankheiten

Die großen Stärken der Fische sind auch ihre Schwäche. Ihre Sensibilität und übergroße Empfindsamkeit können zu

Angst-Symptomen, zu Psychosen, zu Schuldgefühlen und Schwäche führen. Ein ganz großes Thema von Neptun und den Fischen sind die Süchte (Alkoholismus, Drogensucht…). Der Fisch ist immer in Gefahr, von irgendetwas süchtig zu werden. Es kann auch zum chronischen Müdigkeitssyndrom, zu Schlafstörungen und allgemein zu Lähmungen und

Vergiftungen kommen. Auch Alzheimer kommt vor. Zuletzt müssen auch alle möglichen Fusserkrankungen und Fussschmerzen genannt werden, wie der Fusspilz oder der Senk-, Spreiz-, oder Plattfuss.

Die grössten Schwachstellen

Die große Schwachstelle des Fisches ist seine starke Beeinflussbarkeit. Das gilt sowohl für Innen wie für Außen und so kann es dann zu Psychosen und Angstzuständen kommen. Die Unfähigkeit der Fische, mit dem Alltag, dem normalen Leben in der Realität klar zu kommen, kann zu psychosomatischen Beschwerden, aber auch zur schnellen Abhängigkeit von Tabletten, Alkohol oder Haschisch kommen. Der Fisch braucht Glauben (Religion) oder spirituelle Betätigung (Yoga, Meditation), um einen Sinn in seinem Leben zu erkennen und gegen die Tendenz zur Weltflucht steuern zu können.

Energie und Blockaden

Aus Sicht des Ganzen hat der Fisch alle Energie der Welt, er hat aber dennoch relativ wenig Energie in der Welt. Die Fische empfinden den inzwischen global vorherrschende Materialismus und den starken Egoismus unter den Menschen und in der Gesellschaft als starke Blockaden, gerade was die empfindsame Energie der Fische anbelangt.

Vitalität der Fische

Von besonders hoher Vitalität kann man beim Fisch bestimmt nicht sprechen. Als Wasserzeichen können die Fische ihre Vitalität am Wasser, am besten am Meer, erhöhen. Der Umgang mit problematischen Menschen kann ihre Vitalität schwächen, obwohl sie ja gern anderen helfen wollen.

Abnehmen

Wenn der Fisch zu Übergewicht neigt, dann hat er sich in der Regel eine zusätzliche Schutzschicht angefressen. Wenn er diesen Schutz auch geistig oder seelisch geregelt bekommt, wird er wie von allein wieder abnehmen. Fasten kann eine gute Sache für den Fisch sein.

Fitness für Fische

Fische können ruhig richtig trainieren und auch einmal etwas deftiger essen, da sie dazu neigen, sich zu wenig kraftvoll zu bewegen und zu essen. Gut ist für ihre Fitness alles, was sie erdet und in den Körper bringt.