Astroprozessor

 

Astroprozessor

Astroprozessor ist ein neues, altes methodenübergreifendes, Astrologie-Programm zum Erstellen von persönlichen Horoskopen.

 Astroprozessor

Die Stärken von Astroprozessor liegen im Handling von bis zu drei Horoskopen gleichzeitig und einfacher Steuerung der Darstellung, besonders für das Arbeiten mit Planetenbildern, Halbsummen, Differenzen etc.. Zu den meisten alten Funktionen von TNP ist eine Vielfalt von Informationen über die Würden und Schwächen der Planeten hinzugekommen, wie auch Deutungs-Stichworte über die Faktoren und was sie in Zeichen und Haus bedeuten. Das gilt auch für Halbsummen.

An Berechnungen bietet Astroprozessor eine lange Reihe von mittlerweile üblichen Optionen, aber auch Spezialitäten, wie z.B. Präzessionslunar oder multiple Direktionen (s. u.).

Berechnet werden nicht nur die klassischen Planeten sondern auch die Transneptuner der Hamburger Schule. Chiron und schwarzer Mond sind auch dabei und die Fixsterne (120 von Robinson). Keine weiteren Planetoiden oder Transpluto-Objekte. Die Berechnungsgenauigkeit reicht für astrologisches Arbeiten aus und liegt meistens unter einem Fehler von 1 Bogenminute und beruht auf astronomischen Algorithmen von Jean Meeus.

Textdeutungen sind nun mit Textbausteinen bearbeit- und druckbar.

Eine Datenbank mit über 14.000 Einträgen erlaubt Deutungsstichworte für Konstellationen zu finden und zeigt Konstellationen für ein Suchwort. Sehr praktisch.

Der Wunsch, dass das Horoskopbild schön anzusehen sei, denn schließlich schaut man viel und lange darauf, war ein Hauptanliegen an die Programmgestaltung. Die Maße der Fensterinhalte sind zumeist im Goldenen Schnitt angelegt, ebenso die der Dialoge. Der Anwender hat im Farbdialog breite Möglichkeiten, das Aussehen des Bildes selbst zu gestalten.

Die folgenden Bilder geben einen Eindruck vom Aussehen und Leistungsumfang des Programms.

Ausführlichere Informationen über den Astroprozessor sind auf der Webseite: Astroprozessor.eu erhältlich.